Jugend 2019 – 18. Shell Jugendstudie

Auf das Bild klicken, um das Buch bei Amazon anzusehen.

Jugend 2019 – 18. Shell Jugendstudie: Eine Generation meldet sich zu Wort. Von Auf das Bild klicken, um das Buch bei Amazon anzusehen. Von Mathias Albert, Klaus Hurrelmann, Gudrun Quenzel et al.

Eigentlich der Klassiker, wenn es darum geht, herauszufinden, wie „die“ Jugend tickt. Der große Vorteil: es ist eine Langzeitstudie, dh. die Autoren können ihre Daten im Zeitverlauf vergleichen und somit Entwicklungen und Trends sehr gut darstellen. Aus diesem Grund ist die Studie auch eine meiner Hauptquellen für die Vorträge.

Das Wort „Generation Z“ kommt zwar nur zwei- oder dreimal in der Studie vor, es ist aber genau die Lebenswelt dieser Generation, in die man mit dieser Studie eintauchen kann. Was mir daran besonders gut gefällt: die Studie ist sehr breit angelegt, deckt sehr viele Lebensbereiche ab. So geht es eben nicht nur primär um die Arbeitswelt, sondern auch um die Ängste und Sorgen der Jugendlichen, ihre Informationsquellen, ihre grundlegenden Einstellungen zur Gesellschaft und zur Globalisierung. Entsprechend kann man durch die Studie nachzuvollziehen, warum sich das Interesse an politischem oder sozialem Engagement erhöht hat. Genauso wie man Hinweise dazu bekommt, warum gleichzeitig ein Teil der jungen Generation so empfänglich für Populismus ist. Auch in dieser Studie wird wieder deutlich, wie wichtig der Generation die Beziehung zu den Eltern und guten Freunden ist. Natürlich fehlen auch nicht die Einblicke in die Erwartungen dieser Generation in die Arbeitswelt, sodass man sich aus den vielen Mosaiksteinen der Studie ein hervorragendes Bild zusammensetzen kann. Kleiner Nachteil: viel zu lesen, lohnt aber ;-).

Hervorragend ist auch die Homepage der Studie. Dort findet man regelmäßig Updates zur studienbezogenen Themen. Außerdem gibt es eine frei verfügbare Kurzzusammenfassung zum Download. Die ist auf alle Fälle schon mal ein sehr guter Einstieg ins Thema. Ergänzt wird dieser Einstieg durch Grafiken und Schaubilder, die zur Verfügung gestellt werden. Wer tiefer einsteigen will, dem rate ich, einen meiner Vorträge zu besuchen oder aber die Studie zu lesen:

Gesamtbewertung: 5 von 5 Sternen. Auch wenn es viel zu lesen ist, man kann tief in die Lebenswelt der jungen Generation eintauchen und lernen, sie zu verstehen. Hervorragend sind die Add-ons auf der Homepage. Daher die Höchstwertung von mir ;-).

Aktuell empfehle ich noch zwei weitere Bücher zur Generation Z, beide tragen auch den gleichnamigen (Haupt-)Titel. Wer sich darüber informieren möchte: Hier geht es zu meinem kurzen Artikel zu „Generation Z für Personaler und Führungskräfte“ von Rüdiger Maas und hier geht es zu „Generation Z“ (Artikel erscheint in Kürze und wird hier verlinkt) von einem Papst der Generationenforschung, Christian Scholz.

Auch auf meiner Seite gibt es noch mehr noch zur Generation Z.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.